WO ZU GEHEN WAS ZU SEHEN

Salema & Algarve

Salema

Salema – das Dorf

Salema ist eines der relativ wenigen verbliebenen Fischerdörfer in Portugal. Strandliebhaber teilen sich die Strände mit bunten hölzernen Fischerbooten, die von Traktoren zu und von das Meer gezogen werden. An der Strandpromenade reparieren Männer ihre Fischernetze und dort liegen auch Terrakottatöpfe. Diese Töpfe sind an langen Leinen befestigt und Octopus, die sie als Verstecke benutzt haben, werden in die Boote gehisst. Der alte Fischmarkt ist nicht mehr in Betrieb, aber bietet jedoch den Dorfbewohnern, die sich hier versammeln, Schatten, um die Nachrichten des Tages zu verbreiten.

Der Kleinstadt wurde nur ein relativ kleiner Teil renoviert und für Touristen gebaut. Zum Glück ist es unwahrscheinlich, dass Salema einem öden Urlaubsziel wird, aufgrund seiner geografischen Lage aber auch, weil das Dorf und die Stadtverwaltung sich nie dem Massentourismus verschrieben haben.

Häufig gibt es einen Morgenmarkt, auf dem Kleidung, Gemüse, Obst und Sardinen verkauft werden. Ein neuer Mini-Boulevard trennt Strand und Dorf. Das Dorf hat eine Reihe von verschiedenen Restaurants und Cafés mit schönen Terrassen. Es gibt ein Internetcafé, Pizzerien und mehrere Geschäfte, in denen Einwohner und Urlaubsgäste ihre täglichen Einkäufe erledigen können. Für diejenigen, die eine größere Auswahl an Waren suchen, gibt es einen Supermarkt (InterMarche) in Budens, 4 km entfernt, und einen weiteren (Lidl) in Vila de Bispo 11 km entfernt und viele weitere in Lagos.

Fotogallerie

Andere Orte in der Nähe

Salema ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Besuche in nahe gelegenen Städten und Sehenswürdigkeiten. Der Süd-westlichste Punkt Kontinentaleuropas, Cabo de São Vicente (20 km), Sagres (20 km), Lagos (25 km), Silves (45 km) und das Bergdorf und Spa von Monchique (60 km) sind Orte, die einen Besuch wert sind.

Sagres

Einige Kilometer vom äußersten Südwesten Europas entfernt liegt das Dorf Sagres. Hier gründete Prinz Heinrich der Seefahrer, den in Portugal auch als Infante Henriques bekannt, wie im Anfang des 14. Jahrhunderts nach der Legende gegründet eine Navigationsschule (siehe Abschnitt “History”). Heute ist Sagres relativ touristisch, wobei der Schwerpunkt auf dem Surfen liegt. Es gibt eine Reihe von Läden, die Surfausrüstung verkaufen, mehrere Surfschulen und unendlich viele Bars / Cafés / Restaurants. Der Hafen ist Ausgangspunkt für verschiedene Unternehmen, die Wale und Delfine beobachten möchten.

Bedeutende Sehenswürdigkeiten in und um Sagres sind:

Ponta de Sagres – Auf diesem Hügel befinden sich die Überreste einer Festung aus dem 16. Jahrhundert.

Forte de Beliche – Dies ist eine kleine Festung mit einer schönen Kapelle. Die Festung dient jetzt als Hotel / Restaurant.

Cabo de São Vicente – Die Süd -westlichste Spitze des europäischen Kontinents hat steile Klippen bis zum Meer (75 m hoch) und bietet eine herrliche Aussicht, besonders wenn die Sonne untergeht (siehe Foto unten).

Die hier stehende Festung wurde zum Leuchtturm umgebaut.

Die Höhlen von Monte Francês liegen 2 km nördlich von Sagres.

Sagres hat mehrere gute Strände, die in verschiedene Richtungen weisen.

Bensafrim

Ländliche Kleinstadt im Grünen (im Winter und Frühling, siehe Foto unten) im Hinterland der Stadt Lagos. Der Name stammt aus dem Arabischen und wurde ursprünglich Benassaharim geschrieben. Ursprünglich ein Zentrum für Landwirtschaft, wird es heute hauptsächlich von Menschen bewohnt, die in Lagos arbeiten. Märkte mit lokal angebautem Obst und Gemüse.finden immer noch statt.

Portimão

Portimão ist nach Faro die zweitgrößte Stadt der Algarve. Portimão selbst ist eher ein Handels- und Industriezentrum als ein Touristenort, aber der Stadt ist bekannt für seine Geschäfte und Fischrestaurants. Die lokale Industrie ist hauptsächlich Schiffsbau und konservierung von Sardinen und Thunfisch.

Touristische Aktivitäten finden hauptsächlich im angrenzenden Praia da Rocha statt, das bekannt wurde, als sich zwischen 1930 und 1950 eine Gruppe englischer Schriftsteller und Intellektueller dort niederließ. In der Folge erweiterte sich der kleine Ort zu einem der größten und bekanntesten Urlaubsorte Portugals.

Andere wichtige Sehenswürdigkeiten in und um Portimão sind:

Die alte Brücke von Portimão wurde aus Resten des Eiffelturms gebaut.

Igreja de Nossa Senhora da Conceição – Dies ist eine schöne Kirche aus dem 15. Jahrhundert

Colégio dos Jesuítas – Das Jesuitenkollegium, (1660-1707)

Convento de São Francisco – ein Kloster aus dem 16. Jahrhundert

Capela de São José ist Eine wunderschöne Kapelle

Museu Diego Conçalves (im Stadtzentrum) – Ausstellungen regionaler Künstler

Forte de Santa Catarina (in Praia da Rocha) – Erbaut zwischen 1629-1633 (Foto unten)

Vila do Bispo

Diese gemütliche, kleine Stadt etwa 11 km westlich von Salema mit einem schönen kleinen Platz in der Mitte beherbergt das Gemeindeamt der Region.

Von Vila do Bispo aus können mehrere Strände an der Westküste mit dem Auto erreicht werden (5 km).

Diese Strände, Castelejo (Foto), Cordoama und Barriga sind immer wunderschön, erst recht bei Sonnenuntergang.

Von Vila do Bispo akönnen Sie weitere 4-5 Strände an der Südküste westlich von Salema auch erreichen.

Silves

Während der maurischen Zeit war Silve die Hauptstadt Silves die Hauptstadt der Algarve und es wurde gesagt, dass ihre Schönheit die von Lissabon übertraf. Oben auf der weißen Stadt, die am Hang liegt, können Sie die Sandsteinmauern der Burg sehen. Im unteren Teil von Silves fließt der Fluss Arade, wo die Römer eine Brücke bauen, deren Überreste noch zu finden sind.

Wichtige Sehenswürdigkeiten in Silves sind:
Das Schloss. Nachdem Sie die steilen autofreien Straßen der Altstadt von Silves bestiegen haben, werden Sie dort mit einem wunderschönen Blick über die Monchique-Berge, das Arade-Tal und in der Ferne die Algarve-Küste belohnt.
Auf dem Innenplatz des Schlosses befindet sich ein Garten, in dem regelmäßig Konzerte stattfinden.

Die Kathedrale – aus dem 13. Jahrhundert wurde auf einer Moschee erbaut. Die vielen Gräber, die hier lagen, sollen Kreuzfahrern gehören, die dazu beigetragen haben, die Stadt von den Mores zurückzuerobern.

Das Museu Arqueológico ist ein neues archäologisches Museum, das an der alten Stadtmauer um einen Brunnen aus dem 13. Jahrhundert errichtet wurde und die Geschichte der Algarve / Silves zeigt.

Fábrica do Inglês – Unterhaltungs- und Kulturpark mit Korkmuseum.

Mitte August erobert für 10 Tage ein farbenfrohes und lebendiges Mittelalterfest die Altstadt. Es zieht Besucher aus der ganzen Welt an, die sich in mittelalterlichen Kostümen kleiden, Waren kaufen oder verkaufen, während der Messe essen und trinken, Ritter anfeuern, zu mittelalterlicher Musik tanzen und die magische Atmosphäre genießen. Die Unterhaltung und Aktivitäten konzentrieren sich auf das spektakuläre Schloss von Silves und verleihen der Veranstaltung ein echtes Ambiente aus dem 13. Jahrhundert. (Foto unten)

Die Gegend um Silves ist das Zentrum für Orangenhaine in Portugal.

Faro

Faro ist das Verwaltungszentrum der Algarve und liegt ca. 105 km von Salema entfernt (ca. 1 Std. 15 Min Über die Autobahn). Faro beherbergt auch die Universität der Algarve und verfügt über eine schöne Fußgängerzone und vielen traditionellen portugiesischen Häusern.

Und vielen verschiedenen Geschäften, Die Kathedrale von Faro (Catedral da Sé) wurde zwischen 1249 und 1271 erbaut (Foto unten)

Der Flughafen Faro ist der nächstgelegene internationale Flughafen mit vielen Direktflügen in andere europäische Städte. (siehe auch Anreise).

Eine Attraktion unter den Einheimischen ist Ilha de Faro, eine Insel in unmittelbarer Nähe zum Flughafen.

 

Lagos

Lagos ist ein bekannter und geschäftiger Touristenort mit einem historischen Stadtzentrum und wunderschönen Stränden. Im Mittelalter war Lagos ein wichtiger Hafen, von dem portugiesische Entdecker den afrikanischen Kontinent erkundeten. Rund um den alten Stadtkern der ehemaligen Hauptstadt der Algarve (1576 bis 1756) sind Teile der Stadtmauer erhalten geblieben; Die heutige Stadtmauer wurde zwischen 1400 und 1600 auf einer alten Mauer erbaut.

Lagos hat noch ein Fischerhafen, aber hat auch ein Yachthafen aus dem mehrere internationaler Regatten organisiert werden.

Das Zentrum ist teilweise autofrei und gemütlich mit seinen engen Gassen und weißen Häusern. Strandliebhaber können die kleinen Strände mit den berühmten Felsformationen besuchen. Der Strand von Porto de Mós liegt am Fuße des Touristenviertels Torralthina. Die beeindruckenden Felsformationen von Ponta de Piedade sind wirklich einen Besuch wert (Foto unten).

Von hier aus sind Cabo São Vicente im Westen und Cabo Carvoeiro im Osten zu sehen.

Die Ponta de Piedade kann auch mit dem Boot vom Hafen in Forte da Ponta da Bandeira oder von Lagos aus besucht werden. Der Strand Praia Dona Ana befindet sich hier. Der große Strand Meia Praia liegt östlich vom Stadtzentrums.
Praça Infante Dom Henrique. In der Mitte dieser Platz befindet sich eine Statue von Heinrich dem Seefahrer.

Mercado de Escravos – Auf der rechten Seite vom Praça Infante Dom Henrique befindet sich ein Gebäude, in dem im 16. Jahrhundert Europas erster Sklavenmarkt stattfand. Heutzutage ist der Zweck des Gebäudes humaner und beherbergt verschiedene ausstellungen.

Forte da Ponta de Bandeira – Dies ist eine Festung aus dem 17. Jahrhundert. Über eine Hängebrücke erreichen Sie den Innenplatz. Die Kapelle wurde mit Azulejos aus dem 17. Jahrhundert geschmückt (blaue Kacheln arabischen Ursprungs, die an der gesamten Algarve verbreitet sind).

Museu Regional – Dieses Regionalmuseum in der Igreja de Santo António verfügt über eine interessante archäologische Sammlung und eine ethnografische Abteilung.

Monchique

Eine kurvenreiche Straße führt Sie zum malerischen Bergdorf Monchique (Fóia, 900 m ü. M.). Aufgrund der Höhe ist das Klima hier etwas anders als an der Küste, mit mehr Regen und sogar Frost im Winter.

Leider wurde die Gegend im Sommer 2018 von einem großen Lauffeuer heimgesucht, etwas, das den Charme der Tour jedoch nicht beeinträchtigt.

 

Tavira

Tavira ist eine der schönsten Städte der Algarve und liegt am langsam fließenden Fluss Gilão.

Die Stadt ist eine reizvolle Mischung aus traditionellem portugiesischem Erbe mit tief verwurzelten maurischen Einflüssen. Im Labyrinth der gepflasterten Straßen verbergen sich traditionell gekachelte Häuser, familiengeführte Restaurants und unzählige dekorative Kirchen.

Südlich von Tavira befinden sich die geschützten Wasserstraßen und Watten des Parque Natural da Rio Formosa (siehe Foto unten), der zu den schönen Sandstränden der Ilha de Tavira führt.

In der Umgebung von Tavira befinden sich die faszinierenden Städte Olhão, Vila Real de Santo António und Cabanas sowie erstklassige Golfplätze und unberührte Natur.